Stallpflicht für Geflügel wird in Teilen des Landkreises Wittenberg aufgehoben


Nachdem der letzte Ausbruch der Geflügelpest in einem Hausgeflügelbestand in Sachsen-Anhalt über zwei Monate zurück liegt und die Nachweise des Geflügelpestvirus bei Wildvögeln in den letzten Wochen rückläufig sind, hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt die Regelung zur landesweiten Stallpflicht für Geflügel am 20. März 2017 aufgehoben. Die Landkreise sollen nun die Aufstallung von Geflügel nur noch für Risikogebiete, insbesondere Wildvogelrastgebiete, anordnen. Daraufhin wurde für den Landkreis Wittenberg eine aktuelle Risikoanalyse durchgeführt. Die am 23. November 2016 für den gesamten Landkreis angeordnete Stallpflicht für Geflügel wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Für folgende Ortsteile wird die Aufstallung von Geflügel aufgrund der Risikoanalyse weiter angeordnet:

  • Vockerode und Riesigk in der Stadt Oranienbaum-Wörlitz
  • Klieken und Buro in der Stadt Coswig
  • Schützberg, Gorsdorf und Hemsendorf in der Stadt Jessen (Elster)
  • Premsendorf in der Stadt Annaburg.

Ebenso bleibt die Stallpflicht im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet in Apollensdorf, Apollensdorf-Nord, Griebo sowie Teilen von Piesteritz, Bodemar und Heinrichswalde noch bis mindestens zum 4. April 2017 in Kraft.
Unabhängig von der Aufhebung der Stallpflicht in großen Teilen des Landkreises werden alle Geflügelhalter aufgefordert, weiterhin Maßnahmen zum Schutz ihrer Bestände vor der Einschleppung der Geflügelpest einzuhalten. Insbesondere der Zugang von Wildvögeln zu Futter und Einstreu ist zu unterbinden.

Hier finden Sie die aktuelle Allgemeinverfügung.