Kemberg – Landwirte fahren zur Demo

„Wir haben es satt“ - unter diesem Motto hatte sich der Landwirt Fritz Haspel aus Colmberg mit seinem Traktor auf den Weg nach Berlin gemacht. Gemeinsam mit mehreren tausend Bauern, Natur- und Umweltschützern sowie Verbrauchern demonstrierte der Landwirt aus der Partnergemeinde von Wartenburg am Wochenende in der Hauptstadt. Es geht ihnen um eine umweltverträgliche und bäuerliche Landwirtschaft frei von Gentechnik sowie eine gerechtere Verteilung von Subventionen. Nach elf Stunden Fahrt war er am Donnerstag in Kemberg auf den Marktplatz gerollt, gemeinsam mit seinem Kollegen Hermann Dumbsky aus Volkach bei Würzburg. Beide wurden von Kembergs Bürgermeister Torsten Seelig sowie Wartenburgs Ortsbürgermeister Eckbert Kunze begrüßt. Die Landwirte haben kleine Familienbetriebe, Haspel baut Getreide und Mais auf noch 16 Hektar an, Dumbsky widmet sich auf 27 Hektar Fläche dem Wein- und Obstanbau (unter anderem Aronia) sowie Streuobst. Seit zehn Jahren demonstrieren die Landwirte während der Grünen Woche in Berlin.

Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zur ständigen Verbesserung unserer Website möchten wir Sie um Zustimmung zur Nutzung Ihrer Daten bitten.